Sommermode


Ein Fest der Farben und Muster

Der Sommer hat noch nicht richtig begonnen – und eines zeichnet sich schon jetzt ab: Er wird heiß und bunt. Zumindest was die modischen Outfits für Sie und Ihn betrifft. Denn die Designer setzen neben Gewohntem auf Gegensätze und Überraschungen. Das Wichtigste vorweg: Die Sommermode 2019 zeigt sich tragbar und für jeden Stil problemlos kombinierbar. Extravagante Typen bringen ihren Geschmack mit gewagten Mustermixen zur Geltung. Wer es zurückhaltender mag, wählt ein markantes Teil zum dezenten Outfit in einer der Modefarben des Sommers. Erfreulich: Nachhaltigkeit wird auch in der Mode ein zunehmend zentrales Thema und ist von vielen Marken in ihren aktuellen Kollektionen schon umgesetzt worden.

Die 70er und 80er Jahre sind zurück


Hochwasserhose, Leo-Look und Radlerhose – in der Damenwelt kommen zwar die 70er und 80er Jahre wieder zurück, doch allgemein zeigen sich Hosen in breiter Formenvielfalt und in dezenten bis markanten Streifenoptiken. Cleane Karottenformen wie bei „Bianca“ und auch fließende, weitere Formen liegen modisch weit vorn. Diese werden durch Bundfalten und Gürtelbänder akzentuiert. Ob weit und überlang, konisch geschnitten oder schmal und mit hoher Taille: Auch die karierte Hose gehört mal wieder zu den Favoriten – mit zarten Glenchecks oder dezenten Faden-Karos. Wer's ganz leger mag: Neue Joggpants-Modelle warten mit neuen Schnittdetails sowie starken Farbkontrasten auf. 


Ultimative StrandBegleiter


Sie sind die Stars unter den Accessoires: Hüte. Die Auswahl an Kopfbedeckungen ist auch in diesem Sommer groß und prominente Trägerinnen und Träger machen es vor, wie man sein Gesicht und den persönlichen Style perfekt in Szene setzt. Besonders gefragt jetzt sind Fedoras, Baskenmützen, breitkrempige Schlapphüte, Flapper und Glocken in tollen Farben und Drucken. Strohhüte in hellen Naturfarben sind die ultimativen Begleiter für Strand, Badesee oder Pool. Gerade hier spielen sie einen weiteren Trumpf aus. Denn in hochwertiger Qualität bieten sie einen guten UV-Schutz für Kopf und Nacken.


Edel aber trotzdem leger


Edler Legerlook, entspanntes Styling? Das gelingt mit den neuen Poloshirts von Bugatti: Relaxte Finishes und Leinenmischungen machen einen lässigen Eindruck. Modisch bestens im Rennen liegen sportive Piquéstyles mit Logos und Batches. Strukturen und Two-Tone-Effekte bringen Spannung ins Spiel. Ganz wichtig sind auch Streifen, entweder allover oder nur an Kragen, Knopfleiste und Ärmelsaum.  Edel wirken merzerisierte Polos in grafischen Jacquards. Außerdem überraschen besondere Kragenlösungen. Konkurrenz aus dem eigenen Haus erhalten Polos durch den Newcomer der Saison: kurzärmelige Bowlinghemden.


Der Klassiker - neu erfunden


Die Jeans: Weil sich der Klassiker immer wieder neu erfindet – mit neuen Waschungen oder Silhouetten –, bleibt er ständig aktuell. Ganz neue Wege im Jeans-Design hat G-Star RAW mit der 3D Denim-Methode beschritten, die völlig neu um die Körperform skulptiert ist und so einen besonderen Look für jeden Mann bietet. Ob klassische Styles oder moderne Skinny Jeans: Die Modelle sind praktisch für Jedermann geeignet. Für den eleganten, zeitlosen Look stehen dunklere Appretur wie Raw Denim oder Dark Aged zur Wahl. Oder Mann entscheidet sich für einen abgetragenen Look mit einer der raueren Appreturen wie Destroy und Vintage Worn in jeweils in vier verschiedenen Passformen.


Bilder: Bianca, gdh, Bugatti, G Star