Super-Stylisch sowie Warm und trocken


Die richtige Winterkleidung zu finden, ist keine Gretchenfrage mehr

Spätestens, wenn die Temperaturen die Fünf-Grad-Celsius durchbrechen, braucht es die richtige Kleidung, um Kälte, Regen und Co. einigermaßen trotzen zu können. Standen in der Vergangenheit noch viele vor der Gretchenfrage „lieber gut wärmend oder doch eher stylisch“, meinen es die aktuellen Herbst-/Winterkollektionen besonders gut mit den Mode-Begeisterten. Denn ein Blick in die Mode-Abteilungen der Vorteil-Center Asbach und Unkel verrät: Viele der trendigen Wärmeschutz-Teile sehen nicht nur super-stylisch aus, sie eignen sich auch perfekt, um warm und trocken durch den Winter zu kommen!

 

Warm, weich und flauschig


Leicht, bequem, warm und ein Hingucker soll sie sein, die neue Winterjacke. Zu den neuen Mode-Lieblingen gehören sehr dünne, aber trotzdem kuschelige Jacken. Für die Heizkraft im Inneren sorgen dabei Daunen oder wie bei den „Collection“-Steppjacken von Esprit künstliche Mikrofaserstoffe wie Thinsulate. Laut Hersteller soll dieses Wintersport erprobte Material bei gleicher Dicke 1,5-mal mehr Wärme bieten als Daune. Zudem ist es feuchtigkeitsabweisend, atmungsaktiv  und liefert den Beweis dafür, dass sich Fashion und Funktion perfekt verbinden lassen. Generell sind Thinsulate-Produkte relativ pflegeleicht und können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden.


Bye-bye, Pelz!


Für wahre Modefreaks ist echter Pelz längst ein absolutes No-Go. Und auch viele Mode-Labels setzen seit geraumer Zeit auf Kunstpelz. Der heißt heute Fake Fur, Eco Fur oder auch Faux Fur, ist von echtem Pelz nicht mehr zu unterscheiden und steht bei den Fashion-Trends jetzt ganz weit oben. Dieses Styling lässt sich immer mit gutem Gewissen und dem angenehmen Gefühl tragen, sich in eine angesagte Winterjacke so richtig wohlig einhüllen zu können, wie beispielsweise die von s.Oliver aus deren „Black Label“-Reihe. Oft kommen die haarigen Trend-Teile in diesem Winter in bunten Farben daher, doch die Modelle in den klassischen Tönen lassen Mode-Herzen höher schlagen. 


Comeback des Parkas


Bei den Formen ist in diesem Mode-Winter Vielfalt angesagt: von ultrakurzen Cropped-Jacken über lange Stepper bis hin zu fast bodenlangen Oversized-Modellen mit XL-Kragen. Und auch ein Klassiker feiert sein Comeback: der Parka. Die Unisex-Funktionsjacke wurde einst zum Erkennungssymbol der Generation, die ihre teure Kleidung mit dem Kapuzen-Anorak schützten, wenn sie mit ihrer Vespa durch die Gegend fuhr. Heute lässt sich der Klassiker wieder sehr vielfältig kombinieren. So passt das Modell „Monrose Lady“ von Wellensteyn zu Jeans, Pullis, UGG-Boots, Sneakern, Stiefeln und selbst zu eleganten Kleidern. 


Trotzt jeder Wetterlage


Und auch an die Herren der Schöpfung hat das Lifestyle-Label gedacht. Wer die Winterjacke „Firewall“ über dem Business-Anzug trägt, begeht weder Stilbruch noch verstößt er gegen den Dress-Code auf Geschäftsterminen. Wie auch der Damen-Parka ist das Modell aus dem Multifunktionsmaterial StroBoAirTec hergestellt. Dieses lässt den Oberstoff elegant und robust zugleich wirken. Die Ware fühlt sie sich angenehm weich an, ist wetterbeständig und nahezu knitterfrei, hat eine geringe Schmutzhaftung und macht jede Bewegung mit. Darüber hinaus bietet das synthetische Material eine hervorragende Atmungsaktivität. 


Klassiker neu interpretiert


Sie halten schön warm und helfen, jedem Wind und Wetter zu trotzen: Steppjacken. Der Klassiker, der schon fast ein bisschen angestaubt wirkte, ist jetzt wieder total im Trend – und zwar sowohl in Knallfarben als auch in gedeckten, herbstlichen Erdtönen. Kombiniert mit groben Biker Boots sorgen Steppjacken wie das warm wattierte Modell mit abnehmbarer Kapuze und trendigem Stehkragen von s.Oliver für einen besonders lässigen Look. Weiteres Plus dieser Jacke: Die Bionic-Finish-Eco-Imprägnierung ist nicht nur wasser- und schmutzabweisend, sondern auch umweltfreundlich, PFC frei und biologisch abbaubar.


Bilder: Esprit, s.Oliver (2x), Wellensteyn (2x)