AUf die Bretter, fertig, los!


Ab auf die Piste!

Die Piste, frisch präpariert. Der Himmel, blitzblau. Die Sonne, strahlend. Wenn sich die kalte Jahreszeit mit Riesenschritten nähert, kennt die Vorfreude bei Wintersportfreunden keine Grenzen. Sie können es kaum erwarten, bis der Schnee unter den Skiern staubt und in der Sonne glitzert, während man im Slalom die Pisten hinunter brettert. Wer den Wintersport und sein ganz besonderes Flair liebt, braucht aber nicht nur Schnee, sondern auch ein entsprechendes Equipment. Von intelligenten Accessoires über innovative Materialtechniken bis hin zu Funktions-Outfits im Urban-Lifestyle-Design: In Sachen Trends beim Wintersport ist die Sport-Abteilung des Vorteil-Centers in Asbach  up to date. 

Authentisch und stylish


Die Skimode von heute ist längst nicht mehr nur funktional, wasserabweisend, strapazierfähig und warmhaltend. Viele Kollektionen präsentieren sich authentisch, stylish und cool. Mit einer Skijacke wie dem Herren-Modell „Zürs2“ zum Après-Ski oder mit der Damen-Skijacke „Schladming 2“, zum Shoppen zu gehen, entspricht dem Lifestyle. Marken-Hersteller Schöffel hat beide Trendsetter zudem mit der atmungsaktiven und wärmenden Venturi-Membran ausgestattet. Bei den Farben indes ist erlaubt, was gefällt: Während es bei einigen Labels richtig bunt zugeht, setzen andere auf die Klassiker rot, weiß und blau. 


Kratzen und zwicken war gestern


Dass im Winter nicht nur das Äußere, sprich Ski-Jacke und -Hose, zählen, versteht sich im Grunde von selbst. Wer sich nicht erkälten möchte, setzt zusätzlich auf Funktions(unter)wäsche. Damit man sich auch in dieser wohlfühlt, werden ständig Neuerungen vorgenommen. Oberste Priorität der Designer, etwa von Marktführer Odlo, ist es, dass Kratzen, Zwicken oder Stechen ein absolutes Tabu ist. Höchster Tragekomfort und absoluter Kälteschutz sollen gewährleistet sein. Sehr beliebt ist derzeit Funktionswäsche aus Merinowolle. Sie sorgt für eine ideale Wärme und schützt vor Gerüchen.


Sicherheit hat Vorfahrt


Der Skihelm ist in diesem Skiwinter nicht mehr „nur“ ein Lebensretter und Kopfschutz, er zählt auch zum absolut modischen Accessoire, wie etwa das Modell „Visor“ von Marken-Hersteller „Stuf“.  Die sichere Zwei-Schalen-Konstruktion macht dank integriertem Visier sogar eine Skibrille überflüssig. Apropos Brille: Je nach Wetter, persönlichen Präferenzen sowie Kopf- und Helmform sind unterschiedliche Modelle gefragt. Eine Anti-Fog-Beschichtung ist mittlerweile Pflicht, um dem Beschlagen der Brille vorzubeugen. Gefragt sind zudem polarisierte oder fotochromatische Linsen, wie beim Modell „Prospect unisex“ von Stuf.

 

 


Für den perfekten Schwung


Die Skier von heute sind individuell! Hier werden unter anderem Alter, Gewicht, Größe und Fahrverhalten berücksichtigt. Denn die optimalen Eigenschaften der Ski hängen ganz besonders von körperlichen Voraussetzungen des Fahrers und seinen persönlichen Vorlieben ab. Letzteren kommt ohne viel Schnickschnack auch die „V-Shape Linie“ von Marken-Hersteller „Head“ entgegen. Sie punktet zudem durch niedriges Gewicht und hoher Spurtreue bei allen Schneeverhältnissen. Eine breite Schaufel unterstützt den Fahrer aktiv bei der Schwungeinleitung und ermöglicht ihm ein leichteres Drehen.


Skischuhe zum Wohlfühlen


Skischuhe sollen wie angegossen sitzen, um über Jahre hinweg gerne angezogen zu werden und zur höchstmöglichen Performance beizutragen. Dass sich all diese Wünsche in einen Skischuh vereinen lassen, beweisen etwa die „Hawx Modelle“ von Marken-Hersteller „Atomic“ mit Memory Fit-Anpassung. Die Mitarbeiter im Ski-Service der Vorteil-Center empfehlen übrigens, Skischuhe erst später am Tag anpassen zu lassen, weil die Füße dann häufig angeschwollener sind. Neben praktischen Tipps zu Skiern, Snowboards & Co. sorgt man sich hier auch um den perfekten Schliff der Wintersportgeräte.


Bilder: Schöffel, Odlo, Stuf, Head, Atomic